2. Runde Wallisellen

Am Montag fand die zweite Runde der 34. Kantonal Zürcher Curling Superliga in Wallisellen statt. Im Clubduell zwischen Uitikon-Waldegg 1 Greiner und Uitikon-Waldegg 2 Moser entstand von Anfang an ein harter Kampf um jeden Stein. Keinem Team gelang es jedoch, sich abzusetzen und am Schluss entschied das letzte End zu Gunsten von Uitikon-Waldegg Moser (3:4). Der letztjährige Sieger Limmattal Pescia kannte gegen Stäfa Knobel keine Gnade und schickte die Seebuben klar mit 10:4 nach Hause. In der dritten Partie der Frührunde trafen Zürich Crystal Brügger und Stäfa 1 Zürrer aufeinander. Die Zürcher starteten mit einem 3er Haus, doch Stäfa kämpfte sich wieder zurück. Im 6. End jedoch schrieb das Team Brügger nochmals 3 Steine und stahlen im 7. End einen weiteren. Trotz ebenfalls einem 3er Haus im letzten End musste Team Stäfa seinem Gegner zu Sieg gratulieren (8:7).
Die Spätrunde begann um 21 Uhr und auf Rink 1 spielten Wallisellen 2 Schaller gegen Küsnacht Degunda. Leider konnte das Team Schaller den Heimvorteil nicht nutzen und verlor klar mit 5:9. Immerhin zu einem Unentschieden reichte es dem zweiten Team aus Wallisellen. Nora Wüest, Tochter von Stammskip Dieter Wüest, ersetzte den Papa und erkämpfte sich mit einem gestohlenen Stein im 8. End das Remis. Chancenlos blieb Dübendorf 3 Baumann gegen Grasshopper Albrecht. Vom dritten End an lief es den Dübendorfern überhaupt nicht mehr und Grasshopper konnte End für End für sich entscheiden. Zum Schluss hiess das brutale Resultat 2:14. Im Clubduell Dübendorf 1 W. Attinger gegen Dübendorf 2 F. Attinger kam es zu einem Familientreffen. Während Dübendorf 1 von Werner Attinger geführt wird, spielen bei Dübendorf 2 gleich 3 Attinger mit: Peter Attinger (Bruder von Werner) mit Sohn Felix sowie Neffe Simon Attinger. Nach einem 3:0 Vorsprung für Werner holte das Team um Felix auf und erst im letzten End gelang es Dübendorf 1, den Sieg doch noch sicher zu stellen.
Spielfrei hatte Zürich Haller.