8. Runde in Küsnacht

Am Montagabend fand die 8. Runde der Kantonal Zürcher Superliga in Küsnacht statt. Stäfa 2 traf auf Dübendorf 1 und liess den Glattalern keine Chance. Nach fünf Ends stand es bereits 7 zu 0, ehe die Crew um Werner Attinger mit zwei Steinen auf die Scoretafel kam. Zum Schluss hiess es 10:4 für Stäfa 2. Das Heimteam aus Küsnacht mit Skip Dumeni Degunda spielte gegen das Familienteam Uitikon-Waldegg Greiner und verlor mit 2 zu 5. Im dritten Spiel der Frührunde trat Stäfa 1 Zürrer gegen Dübendorf 3 Baumann an. Nach einem ausgeglichenen Spiel nutzte die junge Crew aus Dübendorf den Vorteil des letzten Steines aus und schrieb zwei Steine zum Schlussresultat von 6:5. Um 21 Uhr trat Wallisellen 2 gegen Uitikon-Waldegg 2 an. Das Team von Christian Moser erwischte den besseren Start und zog mit acht Steinen uneinholbar in Führung. Erst im fünften End buchte Wallisellen Schaller einen Stein und musste zum Schluss dem Gegner zu einem 2:10 Sieg gratulieren. Zürich Crystal Brügger setzte ihre Taktik perfekt um und liess ihren Gegner Grasshopper Albrecht mit dem Recht des letzten Steines jeweils nur einen Stein schreiben. Sie selber buchten zwei 2er und ein 3er Haus sowie im ersten End einen Stein, was zu einem Schlussresultat von 8 zu 4 führte.  Zürich Haller spielte gegen Wetzikon Hauser und es entstand ein harter Kampf um die zwei Siegerpunkte. Zum Schluss behielten die Zürcher die Oberhand und gewannen knapp mit 6:5. Tabellenleader Limmattal Pescia traf auf Dübendorf 2 Felix Attinger und erwischte den besseren Start. Nach drei Ends stand es 4 zu Null, im vierten End schrieb Attinger den ersten und auch letzten Stein für seine Mannschaft. Die Schlussends gehörten mit gesamthaft sechs Steinen wieder Limmattal und nach acht Ends lautete das Resultat 10:1 für Limmattal. Spielfrei war Wallisellen 1 Dieter Wüest.