3. Runde Wetzikon

Am Montag fand die dritte Runde der 34. Kantonal Zürcher Curling Superliga in Wetzikon statt. In der Frührunde schickte Dübendorf 1 F. Attinger das Team Stäfa 2 Knobel mit einer 14:5 Niederlage in den Feierabend. Im ersten und letzten End schrieb Dübendorf je vier Steine und besiegelten damit gleich von Anfang an die Niederlage der Seebuben. Uitikon-Waldegg 2 Moser traf auf Küsnacht Degunda und dieses Spiel gestaltete sich recht ausgeglichen, wobei die Uitiker den besseren Abschluss fanden und mit 6:4 siegten. Grasshopper Albrecht gegen Stäfa 1 Zürrer war in den ersten beiden Ends ausgeglichen, danach drehten die Zürcher auf und konnten sich in drei Ends gesamthaft 6 Steine notieren.  Zwar liess Stäfa nicht nach und schrieb ihrerseits nochmals 4 Steine, doch zuletzt blieb das Score 8:6 zu Gunsten von Grasshopper. Einen knappen Sieg konnte Zürich Haller gegen Wallisellen 1 Wüest verbuchen. In einem spannenden Spiel gelang Zürich im letzten End ein Steal und damit nahmen sie die beiden Punkte mit nach Hause (5:4). Zwischen Dübendorf 3 Baumann und Zürich Crystal Brügger sah es lange nach einem ausgeglichenen Spiel aus. Die jungen Dübendorferinnen erwischten den besseren Start, doch die Routiniers von Zürich Crystal blieben ruhig und drehten das Spiel im letzten Drittel zu ihren Gunsten (5:8). Die beiden Tabellenersten Limmattal Pescia und Dübendorf 1 W. Attinger spielten ein offensives Spiel von Beginn weg. Dank präzisen Steinen der Limmattaler gingen sie als Sieger vom Eis (10:5) und stehen mit dem Punktemaximum nach drei Spielen alleine an der Tabellenspitze. Das Spiel zwischen Uitikon-Waldegg 1 Greiner und Wallisellen 2 Schaller war in zwei Abschnitte aufgeteilt. Die erste Hälfte lag in den Händen von Wallisellen, in den Schlussends drehte das Familienteam Greiner auf und übernahm die Führung. Diese gab sie bis zum 8. End nicht mehr ab und siegte 8:5. Spielfrei hatte Wetzikon Hauser.