11. Runde Wetzikon

In der 11. Runde der Kantonal Zürcher Superliga fanden die Spiele in der Halle Wetzikon statt. Tabellenführer Limmattal spielte gegen Zürich und trat ohne Claudio Pescia an. Dieser vertritt in seiner Funktion als Teamcoach von CC Genève die Schweiz an den Olympischen Spielen. Seine Mannschaft kämpfte hart um den Sieg gegen die Zürcher, mussten sich aber zum Schluss knapp mit 7:8 geschlagen geben. Wallisellen 2 trat auf Dübendorf 3. Was zu Anfang nach einem ausgeglichenen Spiel aussah, änderte sich ab dem fünften End. Es gelang den Dübendorfern, zweimal ein 4er Haus zu schreiben und das Spiel mit 10 zu 4 zu gewinnen. Familienteam Uitikon-Waldegg 1 spielte gegen Dübendorf 1. Nach einem verhaltenen Start beider Teams drehten die Greiners das Spiel im fünften End mit zwei gestohlenen Steinen. Im siebten End buchten sie nochmals drei Steine zu ihren Gunsten und beendeten das Spiel mit einem Score von 7:4. Küsnacht und Grasshopper massen sich in der Spätrunde. Bei den Zürchern spielte Marlene Albrecht mit, welche die Schweizer Damen in Pyeongchang, Südkorea vertreten wird. Doch auch sie konnte die Niederlage ihrer Mannschaft  nicht abwenden, die Seecrew gewann klar mit 8 zu 2. Eine deutliche Niederlage musste auch Dübendorf 2 einstecken gegen Uitikon-Waldegg 2. Nachdem die Dübendorfer das erste End mit einem Stein buchten, übernahm der Gegner das Zepter und erspielte sich während den nächsten fünf Ends gesamthaft elf Steine. Dübendorf blieb noch das siebte End, ehe Uitikon-Waldegg zum Schluss nochmals zwei Steine schrieb zum Endresultat von 13 zu 2. Im Hallenduell zwischen Wetzikon und Stäfa 1 erkämpfte sich das Team um Armin Hauser den Sieg. Sie schrieben in fünf Ends total acht Steine, der Gegner brachte nur drei Steine auf die Anzeigetafel. Im Spiel Wallisellen 1 gegen Zürich Crystal zogen die Glattaler in der Spielmitte mit vier Steinen davon. Diesen Rückstand konnten die Zürcher nicht mehr aufholen und verloren das Spiel mit 5 zu 9. Spielfrei war Stäfa 2.