7. Runde Küsnacht

Am Montagabend wurde in der Curlinghalle Küsnacht die siebte Runde der Kantonal Zürcher Curling Superliga gespielt. Das Heimteam um Dumeni Degunda konnte dabei die beiden Siegpunkte gegen Wallisellen 2 nach einem hartumkämpften Spiel für sich verbuchen (5:3). Ein ausgeglichenes Spiel lieferten sich Zürich Haller und Wetzikon Hauser. Erst im letzten End entschieden die Städter mit einem gestohlenen Viererhaus die Partie für sich (9:5). Das Familienteam Greiner aus Uitikon-Waldegg beendete die Hoffnung von Stäfa 1 Zürrer auf einen Sieg mit einem Dreierhaus ohne den letzten Stein im letzten End (7:3). Einen fulminanten Start legte Zürich Crystal Brügger gegen Dübendorf 1 F. Attinger hin. Vier Punkte konnten sie bereits im ersten End auf die Scoretafel schreiben und verteidigten diesen Vorsprung bis zum Ende. Um 21 Uhr kam es zum Spitzenkampf zwischen Dübendorf 2 W. Attinger und Limmattal Pescia. Nachdem die Dübendorfer den Vorteil des letzten Steines im ersten End nur mit einem Punkt nutzen konnten, verloren sie den Spielfaden und ihr Gegner punktete End für End bis zum Schlussresultat von 4:9. Limmattal übernahm mit diesem Sieg die Tabellenspitze. Auch Wallisellen 1 Wüest erwischten einen schlechten Abend und verlor ihr Spiel mit 3:8 gegen Grasshopper Albrecht. Alt gegen Jung hiess die Paarung zwischen Weisslingen Pesavento und Dübendorf 3 Baumann. Im dritten End schrieben die Newcomer aus Dübendorf zwar ein Fünferhaus, die Erfahrung der Weisslinger brachte sie jedoch wieder zurück ins Spiel und zum Schluss fehlte ihnen nur ein Stein zum Unentschieden (7:8). Den Spielstart verschlafen hatten die Männer von Uitikon-Waldegg EDOX Moser, nach vier Ends stand es bereits 1:5 gegen sie. Nun erwachten sie und schrieben in den folgenden drei Ends gesamthaft sieben Steine. Dadurch brach der Gegner Stäfa 2 Knobel ein und musste zum Schluss den Uitikoner zum Sieg gratulieren (10:6).