10. Runde Wetzikon

Am Montagabend fand in der Curlinghalle Wetzikon die zehnte Runde der Kantonal Zürcher Curling Superliga statt. Dabei traf das Lokalteam mit Skip Armin Hauser, welcher jedoch dieses Spiel pausierte, auf Grasshopper Albrecht. Den Einheimischen gelang nicht viel und so konnte der Gegner schnell auf 6 zu 0 wegziehen. Im vierten und sechsten End schrieben die Wetziker zwar drei Steine, zum Schluss stand es jedoch 11 zu 3 gegen sie. Damit bleiben sie auf dem letzten Tabellenrang. Dübendorf 3 Baumann dominierte ihr Spiel gegen Küsnacht Dumeni ebenfalls klar und schickte das Seeteam mit 8 zu 3 nach Hause. Uitikon-Waldegg EDOX Moser traf auf den Leader Dübendorf 2 W. Attinger. Es entstand ein spannendes Spiel, welches erst mit dem letzten Stein von W. Attinger entschieden wurde. Dieser geriet etwas zu lang und erlaubte Uitikon-Waldegg EDOX, zwei Steine zum Endresultat von 6 zu 5 zu stehlen. Auf Rink 3 lauteten die Clubs ebenfalls Uitikon-Waldegg Greiner gegen Dübendorf 1 F. Attinger. Es gelang keinem Team, mehr als einen Stein pro End zu schreiben und so entstand das logische Resultat von 4 zu 4 nach 8 Ends. Die zweite Runde begann um 21 Uhr mit der Partie Wallisellen 2 Schaller gegen Weisslingen Pesavento. Wallisellen 2 war in guter Spiellaune und liess nie Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Eis geht. 13 zu 5 lautete am Schluss das Ergebnis. Weisslingen belegt nun den 15. Zwischenrang. Zürich Crystal Brügger konnte das Spiel gegen Stäfa 1 Zürrer lange ausgeglichen halten, erst im fünften End stahl Stäfa drei Steine und liessen sich den Sieg nicht mehr nehmen (6:8). Limmattal Pescia traf auf Stäfa 2 Knobel und spielte wie gewohnt sehr konzertriet und schrieb zwischen End zwei und fünf gesamthaft neun Steine. Damit war der Widerstand des Gegners gebrochen – zum Schluss stand 11 zu 4 auf der Scoretafel. Wallisellen 1 Wüest konnte dem Druck ihres Gegners Zürich Haller nicht standhalten und verliessen das Eis als Verlierer (5:7).